Ferien auf dem Land am Kamernschen See bei Berlin

Posted on Leave a comment

Hier im Elbe-Havel-Winkel – früher Katte-Winkel – ist unsere Familie seit dem 13. Jahrhundert ansässig.

 

 

Zu den zahlreichen Gütern, die im Familienbesitz waren, zählte auch das „Rittergut Hohenkamern“. Es wurde 1945 durch die so genannte Bodenreform enteignet und wird seit 1991 durch die Familie teils gepachtet, teils zurück gekauft und wiederaufgebaut.

In der Kattegruft in Wust ruht Hans-Hermann von Katte (1704 – 1730). Er wurde 1730 in Küstrin gemäß allerhöchster Kabinettsorder enthauptet, da er in die Fluchtpläne des damaligen Kronprinzen und späteren Königs von Preußen, Friedrich des Großen, eingeweiht war. Nicht weit von Wust entfernt befindet sich der Geburtsort des Reichskanzlers Fürst Bismarck in Schönhausen an der Elbe.

 

 

Kamernscher See

 

 

Hier in der Kirche erinnert neben dem Bismarckschen Wappen auch das Kattesche Wappen – eine Katze mit einer Maus im Fang – an preußische Geschichte. Über die Elbe grüßt die Stadt Tangermünde mit ihrer Turmsilhouette – der Stephanskirche und der Kaiserpfalz Karl IV. Im mittelalterlichen Stadtkern finden wir reizvolle Fachwerkhäuser.

Auch das Kloster in Jerichow, ein romanischer Backsteinbau, ist eine Besichtigung wert. Havelberg war Bischofssitz. Der mächtige Dom liegt über der Stadtinsel, die von der Havel eingegrenzt wird. Endlose Kiefernwälder laden zum Wandern ein.